foto1foto2foto3foto4foto5


Die Aussichtspyramide des Chiemgaus erhebt sich als einer der wenigen Gipfel über 1800 Meter.

Gehzeiten:
Gesamte-Tour 6-7 Stunden, Parkplatz- Haidenholzalm knapp 2 Stunden, Haidenholzalm- Geigelstein 1,5 Stunden,
Geigelstein- Breitenstein 1 Stunde, Breitenstein -Wuhrsteinalm 1 Stunde, Wuhrsteinalm- Parkplatz 1 Stunde.

Die Anfahrt.
Mit der Linie 9509 Traunstein –Reit im Winkel ist Etternhausen gut von Grassau oder Marquartstein aus mit dem Bus zu erreichen.
Mit dem PKW kann man den Parkplatz der Geigelsteinbahn direkt anfahren

 

Die Tour.
Vom Parkplatz an der Talstation der Geigelsteinbahn in Ettenhausen gehen wir gut 10 Minuten auf einer Forststraße in Richtung Geigelstein und treffen dann auf eine Verzweigung. Das linke Sträßchen ist die kürzeste Route zum Geigelstein, führt über die Wuhrsteinalm bis zur Wirtsalm hinauf und setzt sich dann als Steig bis zum Gipfel fort. Wir nehmen als Aufstiegsroute den rechten und auch längeren Wirtschaftsweg, dem wir bis zu seinem Ende bei der Haidenholzalm folgen. Hinter der zweiten Almhütte führt uns ein Steig auf der rechten Seite eines Bächleins über Weiden und einen Waldstreifen zu einem Taleinschnitt und dahinter über Bergwiesen westwärts auf den Almboden der Roßalm. Hier zweigt rechts ein Steig zum Weitlahner ab, zu diesem sollt man schon ein Abstecher machen. Es ist ein toller Aussichtspunkt. Unser Weiterweg geht nach links und wir wandern an einer Hütte vorbei auf einen Rücken oder machen vorher noch einen kleinen Abstecher zur Alm. Auf der Höhe geht es westseitig am Roßalpenkopf entlang in den dahinter liegenden Sattel. Hier gesellt sich von rechts der Weg von der Priener Hütte dazu und bringt uns südwärts durch Latschengassen auf den Geigelstein. Auf der Südseite des Gipfels führt ein schotteriger Steig durch Latschenfelder in eine Scharte hinab. Von hier könnten wir auf kürzestem Weg nach links über die Wirtsalm zur Wuhrsteinalm und nach Ettenhausen absteigen. Wir aber gehen geradeaus weiter stets am Grat entlang und zuletzt mit einem Gegenanstieg zum Breitenstein hinauf.

Der Abstieg.
Eine breite Latschengasse weist uns auf der Südseite des Breitensteins den Weg in einen Sattel hinab.
Dort geht es links in eine steile Grasmulde hinein, ostseitig durch Mulden und Wald um den Breitenstein herum zur Wuhrsteinalm.
Auf einer Forststraße (oder mit dem Sessellift) kehren wir zum Ausgangspunkt zurück.

Die Hochries-----Die Kampenwand

Der Hochgern-----Der Hochfelln



Copyright © 2020 Willy Böhm Rights Reserved.   

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwenden.