foto1foto2foto3foto4foto5


Die Hochries zählt dank seiner reizvollen Aussicht zu den bekanntesten Wanderbergen des Chiemgaus.

Gehzeiten:
Gesamte-Tour 6,5 Stunden, Parkplatz-Riesenhütte 2 Stunden, Riesenhütte-Hochrieshütte 1,5 Stunden, Hochrieshütte-Parkplatz 3 Stunden.

Die Anfahrt,
Zum Ausgangspunkt "Wanderparkplatz Lederstube" fährt man von der Autobahnausfahrt Frasdorf ins gleichnamige Dorf oder man erreicht Frasdorf auch mit dem Bus. Von der Kirche links in Richtung "Sagberg, Lederstube".
Nach etwa 1 km geht es an der 2. Straßenteilung auf freiem Feld rechts in Richtung "Mühlberg" und zum großen Parkplatz.

Die Tour.
Vom Parkplatz geht es auf dem Asphaltsträßchen noch gut 200 m zu einer Straßengabelung, dort links über einen Bach und auf breiten Forststraße bis zu einer weiteren Straßenteilung kurz vor dem Austritt aus dem Wald. Hier halten wir uns nach links bis unmittelbar vor einem Weiderost uns ein Wanderweg nach rechts an einem Wildzaun vorbei durch den Wald zur Schmiedalm hinaufführt. Hier am Waldende steht rechts eine Kapelle. Unsere Route läuft geradewegs am Scheitel des mäßig steigenden Weiderückens bis nahe zum Waldrand hinauf, fädelt dort in einen Steig ein, der im weiten Linksbogen ins "Paradies" hinaufführt und dort auf eine Forststraße trifft auf dieser weiter in Richtung Riesenhütte. Kurz vor der Riesenhütte wird der Hochriesgipfel sichtbar, auf den wir geradewegs über den ebenen Almboden zusteuern und die Hütten rechts liegen lassen. Hinter der Almsiedlung erreichen wir einen Sattel mit einer Weggabelung. Die kürzere Route führt links über den licht bewaldeten Rücken in einer halben Stunde zum Hochriesgipfel hinauf. Die rechte Route fällt wenige Meter zu einer weiteren Wegverzweigung ab und läuft dann links ohne Steigung an der bewaldeten Nordflanke der Hochries entlang zur Seitenalm hinüber. Dabei bieten sich uns wiederholt schöne Ausblicke über die Dörfer am Samerberg, den Inn, den Simssee und das Alpenvorland um Rosenheim. An der reizvoll gelegenen Seitenalm treffen wir auf den breiten Weg von der Spatenau herauf, der etwas oberhalb der Almen links ausschert und über das "Geisterwandl" den Gipfelrücken erreicht. über diesen geht es links zum Gipfelhaus hinauf.Die Hochries, ein hochgeschlossener Waldberg im Westen der Chiemgauer Alpen, schwingt mit einem welligen Gipfelkamm über den Karkopf zum Feichteck gegen das Inntal hin. Er zählt dank seiner reizvollen Aussicht über den Samerberg hinweg auf das Alpenvorland mit dem Inntal, Simssee und Chiemsee sowie auf die gezackte Kaiserkette und den Alpenhauptkamm zu den bekanntesten Wanderbergen des Chiemgaus.

 

Der Abstieg.
Ostwärts steigen wir auf kürzester Route zur Riesenhütte ab. Beim Paradies können wir zwischen dem uns vom Aufstieg bekannten Wanderweg über die Schmiedalm oder der etwas längeren und bequemeren Forststraße wählen, die in einem weiten Bogen zur Frasdorfer Hütte führt. Neben dem Haus setzt ein Wanderweg an, der später wieder in die Forststraße mündet, auf dieser legen wir das letzte Stück zum Ausgangspunkt zurück.

Die Kampenwand-----Der Geigelstein

Der Hochgern-----Der Hochfelln


Copyright © 2020 Willy Böhm Rights Reserved.   

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwenden.